Friedhof Zazenhausen


Der Friedhof Zazenhausen in Stuttgart wurde im Jahr 1500 angelegt und eröffnet. Aktuell ist der Friedhof mit circa 350 Grabstätten belegt und umfasst heute eine Friedhofsfläche von ungefähr 0,4 Hektar.

Der Friedhof in Zazenhausen gilt als ein Kulturdenkmal. Auf dem Friedhof befindet sich die evangelische Nazariuskirche, die von 1581 bis 1582 erbaut wurde. Ihr spätgotischer Stil findet sich auch an der Friedhofsmauer wieder.

Zazenhausen ist dem Stadtbezirk Stuttgart Zuffenhausen zugeordnet und liegt am nördlichen Rand der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Das erste Mal wurde Zazenhausen im Jahr 788 erwähnt und gilt nach Cannstatt als der zweitälteste Ort Stuttgarts. Vermutungen zufolge ist Zazenhausen ebenso wie Zuffenhausen eine alemannische Gründung aus dem 7. Jahrhundert. Es wird angenommen, dass ein alemannischer Sippenführer mit dem Namen Azo sich mit seinem Gefolge am Ufer des früheren Biberbachs ansiedelte, woraus auch der Ortsname resultieren könnte.

Zu den Sehenswürdigkeiten von Zazenhausen gehört unter anderem das Haus „Schwarz“ in der Blankensteinstraße, das zu den ältesten Gebäuden in Zazenhausen gehört. Das in die Wand eingelassene Relief mit Kaleb und Josua sowie den Initialen JGDW stammt aus dem Jahr 1550 von Erbauer Johann Georg Dockenwadel. Des Weiteren sind der Meierhof in der Spitalhofstraße sowie der Spitalhof an sich zu erwähnen.

Fakten & Infos zum Friedhof Zazenhausen


Erstbelegung
um 1500
Größe des Friedhofs
ca. 0,4 ha
Anzahl der Grabstellen
ca. 350
Zu sehen ist der Lageplan des Friedhof Zazenhausen auf dem die Grabstätten eingezeichnet sind.
Zu sehen ist die Grabkirche vor der einige Gräber zu sehen sind. Neben der Grabkirche sind Bäume.
Sie haben Fragen?
Dann rufen Sie uns gerne an: 0711 86 69 000
Wir beraten Sie gerne.