Friedhof Plieningen


Der Friedhof Plieningen in Stuttgart wurde im Jahr 1834 angelegt und ist aus dem ehemaligen Kirchhof um die Martinskirche entstanden. Aktuell ist der Friedhof mit rund 1.400 Grabstätten belegt und umfasst heute eine Friedhofsfläche von ungefähr 1,3 Hektar. Eingänge zum Friedhofsgelände befinden sich im Norden und Westen des Friedhofs. Parkmöglichkeiten in Friedhofsnähe findet man entlang der Leypoldstraße, welche sich am nördlichen Eingang befindet.

Plieningen und Birkach wurden im Jahr 1942 zu Stuttgart zwangseingemeindet und werden seitdem jeweils als Stadtteil geführt. 1956 wurde die Stadt Stuttgart in Stadtbezirke eingeteilt. Im Rahmen dessen wurde der Stadtbezirk Plieningen zunächst in die drei Stadtteile Hohenheim, Steckfeld und Plieningen aufgeteilt. Von 1968 bis 1972 entstand anschließend der neue Stadtteil Asemwald in Plieningen, wodurch der Stadtbezirk Plieningen letztlich vier Stadtteile umfasst.

Der Friedhof Plieningen bietet vier verschiedene Grabarten an. Zum einen die Möglichkeit eines Erd-Wahlgrabes oder eines Erd-Reihengrabes. Ebenfalls stehen Urnen-Wahlgräber und Urnen-Reihengräber zur Verfügung. Zudem sind auch Rasengräber auf dem Friedhof vorhanden. Haben Sie Fragen zu den Friedhofsgebühren, helfen wir Ihnen gerne weiter und stehen Ihnen beratend zur Seite.

Zu den Sehenswürdigkeiten Stuttgart-Plieningens gehören unter anderem das Schloss Hohenheim mit tiermedizinischem und zoologischem Museum, die Universität Hohenheim und die evangelische Martinskirche, die als Urkirche, Denkmal und Wahrzeichen von Plieningen gilt.

Fakten & Infos zum Friedhof Plieningen


Erstbelegung
1834
Größe des Friedhofs
ca. 1,3 ha
Anzahl der Grabstellen
ca. 1.400
Zu sehen ist ein Lageplan des Friedhof Plieningen, auf dem die Gräber eingezeichnet sind.
Zu sehen ist die Friedhofskirche des Friedhof Plieningen. Vor der Kirche sind einige Gräber zu sehen und ein Eingangstor.
Sie haben Fragen?
Dann rufen Sie uns gerne an: 0711 86 69 000
Wir beraten Sie gerne.