Friedhof Obertürkheim


Der Friedhof in Stuttgart Obertürkheim wurde um das Jahr 1300 erbaut. Er umfasst aktuell eine Fläche von rund 1 Hektar und ist mit ungefähr 1.200 Grabstätten belegt.

Im Südosten des Friedhofs befindet sich die Petruskirche. Diese lässt sich auf eine Wallfahrtskirche zurückführen, die bereits 1285 historisch erwähnt wurde. Das Langhaus der Kirche wurde 1778 erneuert, wovon eine Inschriftentafel über dem vermauerten, östlichen Eingang kündet. Zwei Jahre später, im Jahr 1770, wurde der Friedhof um die Kirche neu angelegt. Zudem gibt es jeweils östlich, südlich und westlich mehrer Eingänge zum Friedhofsgelände.

Am 1. April 1922 wurde die Gemeinde Obertürkheim schließlich zu Stuttgart eingemeindet. Nachdem die Petruskirche von den Folgen des Zweiten Weltkriegs repariert wurde, wurde sie im Jahr 1946 unter Denkmalschutz gestellt. Die einst in den Weinbergen alleinstehende Kirche liegt heute oberhalb der Ortsmitte von Stuttgart Obertürkheim. Der Friedhof Obertürkheim bietet vier verschiedene Grabarten an. Zum einen die Möglichkeit eines Erd-Wahlgrabes oder eines Erd-Reihengrabes. Ebenfalls stehen Urnen-Wahlgräber und Urnen-Reihengräber zur Verfügung. Haben Sie Fragen zu den Friedhofsgebühren, helfen wir Ihnen gerne weiter und stehen Ihnen beratend zur Seite.  

Fakten & Infos zum Friedhof Obertürkheim


Erstbelegung
um 1300
Erweiterung
1912 - 1913
Größe des Friedhofs
ca. 3 ha
Anzahl der Grabstellen
ca. 1.200
Sitzplätze in der Petruskirsche
150
Zu sehen ist ein Lageplan des Friedhof Obertürkheim, auf dem die Gräber eingezeichnet sind.
Zu sehen ist die Friedhofskirche des Friedhof Obertürkheim. Außerdem sieht man eine Mauer welche mit Efeu bedeckt ist.
Sie haben Fragen?
Dann rufen Sie uns gerne an: 0711 86 69 000
Wir beraten Sie gerne.