Friedhof Münster


Der neue Friedhof Münster in Stuttgart wurde im Jahr 1912 angelegt und löste damit den alten Friedhof Münster, der an der Panoramastraße lag, ab. Die ursprüngliche Friedhofsfläche von 0,69 Hektar wurde im Laufe der Jahre auf 3 Hektar erweitert und beherbergt heute rund 1.900 Grabstätten.

Münster am Neckar liegt im Nordosten der Landeshauptstadt Stuttgart direkt am Neckar und gilt als der kleinste der 23 Stadtbezirke von Stuttgart. Seine erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1193. 1818 wurde Münster am Neckar dem Oberamt Cannstatt im Zuge der Verwaltungsreform des Landes Württemberg zugeordnet. Bis zu dessen Auflösung im Jahr 1923 war Münster Teil des Neckarkreises.

Als Gedenkstätte gilt das Mahnmal des Bildhauers Ernst Yelin. Dieses steht seit 1960 in der Burgholzstraße 70 und erinnert an die jüdischen Bürger der Stadt, die Opfer der Nationalsozialisten wurden. Zu den Sehenswürdigkeiten zählt unter anderem die bis zu neun Meter hohe und nahezu senkrechte Lösswand, die am Ostabfall des Schnarrenbergs zu finden ist. Diese gilt als Naturdenkmal und ist Bestandteil des geologischen Lehrpfads von Münster und Bad Cannstatt.

Fakten & Infos zum Friedhof Münster


Erstbelegung
1912
Größe des Friedhofs
ca. 3 ha
Anzahl der Grabstellen
ca. 1.900
Sitzplätze in der Feierhalle
85
Zu sehen ist ein Lageplan des Friedhof Münster, auf dem die Gräber eingezeichnet sind.
Zu sehen ist der Friedhof Münster. Ebenfalls sieht man eine kleine Friedhofsglocke welche auf einer Wiese steht.
Sie haben Fragen?
Dann rufen Sie uns gerne an: 0711 86 69 000
Wir beraten Sie gerne.