Friedhof Mühlhausen


Der Friedhof Mühlhausen in Stuttgart wurde vor dem Jahr 1722 angelegt. Aktuell ist der Friedhof mit rund 1.300 Grabstätten belegt und umfasst heute eine Friedhofsfläche von ungefähr 1,5 Hektar. 

Mühlhausen wurde am 1. Mai 1933 zu Stuttgart eingemeindet und ist heutzutage ein Stadtbezirk im Norden der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Die zum Stadtbezirk gehörenden Stadtteile Mönchfeld, Mühlhausen und Freiberg liegen links vom Neckar, Neugereut und Hofen hingegen rechts, wobei lediglich Hofen und Mühlhausen direkt am Neckar liegen.

Zu den Sehenswürdigkeiten von Stuttgart Mühlhausen gehören unter anderem die Veitskapelle in Mühlhausen. Diese wurde im Jahr 1380 erbaut und gilt als kunsthistorisch bedeutendste Kirche von Stuttgart. Zwar ist sie äußerlich eher schlicht und klein, jedoch erwartet den Besucher im Inneren ein farbiges Gesamtkunstwerk, das glücklicherweise von Kriegsschäden, Bilderstürmen und Umbauten verschont blieb.

Als eine weitere Sehenswürdigkeit gilt die Burgruine Hofen. Die einstige Burg wurde vermutlich im 13. Jahrhundert erbaut und während des Dreißigjährigen Kriegs leider zerstört. Die Burg diente damals zur Sicherung der Neckarfurt nach Mühlhausen. In den Jahren 1783 und 1784 wurde die katholische Kirche St. Barbara erbaut. Ein Großteil der Einrichtung stammt aus dem 1805 aufgelösten Oeffinger Franziskanerkloster.

Fakten & Infos zum Friedhof Mühlhausen


Adresse
Veitstraße 82, 70378 Stuttgart
Parkplätze
An der Veitstraße und im Kunoweg
Erstbelegung
vor 1722
Größe des Friedhofs
ca. 1,5 ha
Anzahl der Grabstellen
ca. 1.300
Zu sehen ist ein Lageplan des Friedhof Mühlhausen, auf dem die Gräber eingezeichnet sind.
Zu sehen ist der Bestattungssaal des Friedhof Mühlhausen. Außerdem sieht man ein kleines Mäuerchen auf dem Blumentöpfe mit Blumen stehen.
Sie haben Fragen?
Dann rufen Sie uns gerne an: 0711 89 69 000
Wir beraten Sie gerne.