Unsere Philosophie


Wir wissen, was Trauer bedeutet


Wir wissen um die besondere Lebenssituation von Menschen in Trauer. Wir wissen, dass sich niemand auf die überwältigenden Gefühle vorbereiten kann, die der Verlust eines geliebten Menschen auslöst. Und wir wissen, dass Betroffene in dieser herausfordernden Zeit verlässliche Unterstützung benötigen. Genau dies möchten wir für Sie leisten.

Gemeinsam den Abschied gestalten


Gemeinsam mit den Hinterbliebenen möchten wir eine würdige, persönliche und eindrucksvolle Abschiedsfeier für einen wertvollen Menschen gestalten. Damit uns das gelingt, ist das Gespräch mit den Angehörigen von besonderer Bedeutung. So erfahren wir mehr über die Verstorbene oder den Verstorbenen, erleben die Bedürfnisse der Trauernden und können in unserer Beratung darauf eingehen.

Professionelle Unterstützung geben


Trauernde Angehörige zu unterstützen und zu entlasten, verstehen wir als unsere zentrale Aufgabe. Sie sollen wissen, dass wir als Profis alle organisatorischen Tätigkeiten für sie übernehmen. Wir sind ein eingespieltes Team, auf das Sie sich verlassen können.

Über Trauerkultur informieren


Darüber hinaus sehen wir es als unsere Aufgabe an, Wissen um die Trauerkultur in Deutschland in die Gesellschaft zu tragen. Wir bieten dafür kostenlose Informationsveranstaltungen an. Zielgruppen sind insbesondere:

  • Schulklassen
  • Konfirmations-, Firm- und Kommuniongruppen
  • Auszubildenden aus Heil- und Pflegeberufen
  • Beschäftigte in Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie Hospizen

Unsere Werte & Versprechen


Individuelle
Beratung

Gemeinsame
Planung

Umfassende Organisation

Transparente Gebühren und Leistungen

Durchgängige Erreichbarkeit

Über 100 Jahre Erfahrung

Unsere Historie


1905
Immanuel Widmann gründet eine Bau- und Möbelschreinerei in der Grazer Straße 35 in Stuttgart-Feuerbach, in der er auch Särge herstellt.
1936
Sein Sohn Immanuel Widmann jun. übernimmt das Unternehmen.
1968
Heinz Widmann, Sohn von Immanuel Widmann, eröffnet ein Bestattungsunternehmen im Lontel 12 in Ditzingen.
1981
Heinz Widmann übernimmt zusätzlich das Unternehmen seiner Schwiegereltern, Otto Päusch Bestattungen in der Regerstraße 5 in Stuttgart-Botnang, und benennt es in Heinz Widmann Bestattungen um.
1988
Sohn Heinz Widmann jun. steigt in das Unternehmen in vierter Generation ein und erweitert das Dienstleistungsspektrum, indem er eine eigene Trauerdrucksachenherstellung integriert.
1993
Sonja Widmann, die ebenfalls der vierten Generation angehört, tritt ins Unternehmen ein.
1996
Das Friedhofsamt der Stadt Ditzingen überträgt Widmann Bestattungen die Trägerarbeiten auf einigen Friedhöfen der Stadt. Das ist eine besondere Auszeichnung.
1997
Widmann Bestattungen eröffnet eine Filiale in der Solitudestraße 235 in Stuttgart-Weilimdorf.
2001
Das Unternehmen weiht eine eigene Feierhalle am Stammsitz in Stuttgart-Feuerbach ein.
2005
Widmann übernimmt das Bestattungsunternehmen Jauss in Gerlingen. Es entsteht die Jauss-Widmann GbR mit Sitz in der Siemens Straße 32 in Gerlingen.
2008
Bestatter 2008: Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg und die Landesinnung Bestattungsgewerbe Baden-Württemberg zeichnen Widmann Bestattungen als eines von zehn herausragenden Bestattungsunternehmen im Land aus.
2016
Jauss-Widmann zieht innerhalb Gerlingens in ebenerdige Räume in der Benzstraße 4.
2018
Die fünfte Widmann-Generation steht in den Startlöchern: Calvin-Lee Widmann beginnt seine Ausbildung zur Bestattungsfachkraft im „Erstes Ulmer Bestattungsinstitut – Helmut Streidt“. Senior-Chef Christian Streidt ist Präsident des Bundesverbands Deutscher Bestatter.