Rat und Hilfe

Was tun, wenn Sie einen Sterbefall haben? Wann sollten Sie den Bestatter verständigen?

Trauerfall Soforthilfe

Die Trauerfeier

Die Bestattungsbräuche spiegeln seit Jahrtausenden die Kulturgeschichte der Menschheit wieder. Die verschiedenen Arten der Totenehrung sind je nach Glaubensrichtung oder Kulturkreis unterschiedlich und haben sich im Laufe der Zeit immer wieder gewandelt.

Der wichtigste Bestandteil war und ist dabei immer die Bekundung der Liebe und Verehrung für den Verstorbenen. Diese Bekundung zeigt sich vor allem in der Gestaltung der Trauerfeierlichkeiten. Laut Bestattungsgesetz darf ein Verstorbener bis zu 36 Stunden im Haus aufgebahrt werden.

Auch wenn der Tod nicht zu Hause eintritt, kann der Verstorbene zu einer Hausaufbahrung dorthin überführt werden.

Diese alte Tradition wird heute kaum noch gepflegt, sie kann aber für das "Abschied nehmen" und die spätere Trauerbewältigung sehr hilfreich sein.